Museum

 

Öffnungszeiten

In den Sommermonaten April - September von 09 - 18 Uhr (ausgenommen montags)

 

Preise

Regulär   4,50 EUR

Ermäßigt 3,50 EUR

(Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zahlen keinen Eintritt)

 

 


 

Dauerausstellungen

 

  • 1704 - Brennpunkt Europas
    Spannend und eindringllich informiert die Dauerausstellung im Schloss über die Schlacht und ihr politisches Umfeld. Sie zeigt das Ringen der Großmächte um die Vorherrschaft in Europa um 1700, als für einen Moment Bayerns Aufstieg zur Weltmacht nache war. Funde vom Schlachtfeld vergegenwärtigen die Dimensionen des Gemetzels. Neben dem Schalchtgeschehen stehen die Konventionen der Kriegführung im 18. Jahrhundert, die Bedeutung von Waffentechnik, Organisation und Versorgung der Armeen. Gefragt wird aber auch nach dem Schicksal der einfachen Soldaten und dem der Bevölkerung in Schwaben und Bayern.

     

    Mit der Ausstellung bietet Schloss Höchstädt den idealen Ausgangspunkt für Exkursionen auf das historische Schlachtfeld.

    Führungen für Einzelbesucher immer sonntags 15 Uhr / für Gruppen nach Voranmeldung: Tel.: 09074/9585-712 oder -700, Fax: 09074/9585-791

  • Über den Tellerrand - Museum deutscher Fayencen

    Über den Tellerrand zu schauen lohnt sich! Ein einzigartiges Keramikmuseum erwartet den Besucher, in dem die Welt der Fayence des 17. und 18. Jahrhunderts präsentiert wird. Der Ausstellungsrundgang bietet mit rund 1.000 Exponaten einen lebendigen Überblick  über Geschichte und Technik der Fayence, informiert über Produktionsweise und Produkte der Manufakturen und macht die Bedeutung der Fayence für die Tafel- und Wohnkultur der Zeit anschaulich. Mitmach-Stationen für Groß und Klein, spielerische und sinnliche Elemente und Inszenierungen regen zum Mitdenken und Ausprobieren an.

    Was genau ist Fayence eigentlich und wie wird sie hergestellt? Diese Fragen werden rund um einen nachgebauten Brennofen beantwortet. In Deutschland gab es damals rund 80 Fayencemanufakturen, mit denen man zunächst Chinesisches Porzellan nachzuahmen versuchte. Was sie herstellten, fand unterschiedlichste Nutzungen und kann im Laufe des Rundgangs erkundet werden - vom Alltagsgeschirr bis zum kostbaren Prunkstück.

    Zahlreiche Exponate sind im Zusammenahng ihrer ursprünglichen Funktion präsentiert, etwa auf einer prachtvoll gedeckten Tafel oder in der Schauküche. Die im 17. Jahrhundert aufkommende Mode des Kaffee- und Teetrinkens wird in einem Kaffeehaus anschaulich erklärt. Diverse Artikel für die aufwändige Morgentoilette feiner Herrschaften illustrieren die Rolle, die Fayencen auch für die Schönheitspflege spielten.

    Landschaftsdarstellungen auf restaurierten Wandmalereien sind der ideale Rahmen für eine Beschäftigung mit dem Thema Natur in der Fayence. Duftgefäße beschwören Wohlgerüche herauf, exquisite Blumendarstellungen beeindrucken mit ihren leuchtenden Farben und der feinen Ausführung. Auf Jagdfreunde warten nicht nur lebendige Jagdszenen, sondern auch kuriose Trophäen im Miniaturformat. Naturalistische Nachbildungen von Pflanzen und Tieren sorgen zum Abschluss des Rundgangs für zauberhafte Begegnungen mit diesem keramischen Material - Schmunzeln und Schwelgen ist erlaubt.

 

 


 

Heimatmuseum, Marktplatz 7

 

Das Heimatmuseum der Stadt Höchstädt mit seinen Zinnfiguren-Dioramen ist von April bis September sonntags von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Letztmalig in dieser Saison am Sonntag, 24. September 2017. Voraussichtlich ab 01. April starten wir in die neue Saison 2018.

 

Wenn Sie außerhalb der Öffnungszeit eine Führung durch das Heimatmuseum wünschen, wenden Sie sich bitte an unsere 1. und
2. Vorsitzenden des Historischen Vereins Höchstädt, Michaela und Leo Thomas, Tel 09074 5262.

 

Eintritt: Erwachsene pro Person 2,00 €, Kinder sind frei

 

Auch für Klassentreffen oder Familienfeiern bieten wir gerne Sonderführungen an. Besuchen Sie das Höchstädter Heimatmuseum und entdecken Sie ein Stück Heimatgeschichte. Es lohnt sich!